Drucken
 

Der Sozialfonds

Warum ein Sozialfonds?

Auch ohne Studiengebühren fallen jedes Semester bei Immatrikulation oder Rückmeldung einige Kosten für Studierende an. Dazu gehören 90 € Sachkostenbeteiligung, die an die Hochschule zu zahlen sind. Für Studierende mit geringen finanziellen Mitteln stellt die EHB einen Sozialfonds zur Verfügung, aus dem jedes Semester eine Bezuschussung zur Sachkostenbeteiligung beantragt werden kann.

 

Wie hoch fällt der Zuschuss aus?

Damit möglichst viele Studierende angemessen unterstützt werden können, gibt es ein Berechnungsverfahren für den Zuschuss, das von unterschiedlichen Faktoren abhängig ist. Daher kann der Zuschuss bei jeder Person in jedem Semester anders ausfallen oder sogar entfallen. Die Höhe des Zuschusses beträgt mindestens 10 € und maximal 90 €.

 

Wie und wo stelle ich einen Antrag auf Bezuschussung?

Zuständig für die Bearbeitung der Anträge ist der Stupa-Service im Auftrag des Studierendenparlaments. Das Antragsformular findest du im Downloadbereich. Antragsfrist ist jeweils der 30. April für das Sommersemester und der 31. Oktober für das Wintersemester.

 

Was gibt es sonst noch zu wissen?

Der Sozialfonds hat einen stiftungsähnlichen Charakter. Eine rechtliche Verpflichtung des Studierendenparlamentes, einem Antrag zu entsprechen, besteht nicht. Die Mitteilungen über Antragsentscheidungen tragen nicht den Charakter eines Bescheides oder Verwaltungsaktes und beinhalten daher kein Widerspruchsrecht. Zuschüsse daraus sind rechtlich nicht einklagbar.

 

Es werden nur vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anträge bearbeitet. Grundlage der Bezuschussung sind die aktuelle Sachkostenbeteiligungs- und Bezuschussungsordnung (SBO) und die dazugehörige Durchführungsverordnung (DV-SBO) der EHB.